Verantwortungsbewusstes Spielen

Für viele Menschen ist Glücksspiele eine interessante Form der Unterhaltung und einen Weg, um zusätzliches Geld zu verdienen. Wie es sich herausstellt, beginnen viele Menschen, die ihr Glücksspielabenteuer beginnen, sei es stationär oder online, befürchten, dass ein harmloses Hobby zu einer schweren Sucht wird.

Das Glücksspiel wird natürlich nicht zu einer Sucht wie harte Drogen - Sie erleben nicht wahrscheinlich körperliche Schmerzen als Reaktion auf das Aufhören. Die Probleme, die sich aus der Glücksspielsucht ergeben, können jedoch nicht unterschätzt werden. Auch wenn wir den finanziellen Aspekt an dieser Stelle übersehen. Glücksspielsucht hat viele Familien zerstört und viele berufliche Karriere gebrochen.

Bevor Sie sich entscheiden, in das Casino einzugehen, lohnt es sich, den verantwortlichen Gambler's Guide zu lesen. Damit das Casino eine Unterhaltung für Sie bleibt, nicht der erste Schritt zu ernsthaften Problemen.

Wir fangen an, über die Glücksspielsüchtige zu reden, wenn ein Spieler aufhört, die Kontrolle über seinen Kontakt mit dem Casino zu haben. Als er anfängt, seine Arbeit, Familie, Verantwortlichkeiten und andere Hobbys zu vernachlässigen. In dieser Situation ist es nicht klar, ob einmal in der Woche Poker spielen kann oder nicht. Was zählt, ist, dass das gewählte Glücksspiel-Spiel langsam zum einzigen Ziel und Vergnügen des Lebens wird. Es hört auf, etwas zu sein, das Sie tun können, und beginnt, etwas zu sein, das Sie tun müssen, egal was die Folgen des Spiels nicht aufgeben.

Wer kann süchtig nach Spielen kommen?

Spielsüchtig-Spezialisten unterscheiden drei Arten von süchtigen Spielern. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass eine Sucht eine Krankheit ist, und eine Person, die daran leidet, kann das Casino jederzeit nicht aufgeben. Auch wenn es eindeutig versichert, dass er jederzeit kann. Es ist auch ein ganzes gemeinsames Motiv unter den Süchtigen - sie glauben immer noch, dass sie aufhören können. Aber sie finden immer einen Grund, dies nicht zu tun.

Die Spieler in der anfänglichen Phase einer Sucht verlieren langsam die Kontrolle über ihr Spiel. Selbst wenn sie in einer Reihe ein weiterer Misserfolg erleiden, können sie nicht aufhören. Sie fangen an zu glauben, dass sie sich in der Nähe von GEWEGEN befinden - doch nach ein paar aufeinanderfolgenden Verlusten muss das Schicksal endgültig umkehren. In dieser Phase beginnen sie oft an, ihre Angehörigen über die Tatsache zu lügen, dass sie spielen oder wie viel sie verloren haben. Sie müssen dies tun, weil sie immer öfter spielen. Das größte Problem hier ist, dass das Spiel erkennen muss, dass das Spiel außer Kontrolle gerät. Aber hier ist das größte Problem - der Spieler in dieser Bühne scheint immer noch über alles zu steuern und kann jederzeit aufhören.

Wenn ein Spieler die Kontrolle vollständig verliert, können wir ihn zwanghaft oder pathologisch anrufen. Dies ist der Moment, wenn sie alle Bremsen loslassen. Was zählt, ist das Spiel selbst, egal ob Sie gewinnen oder verlieren. Auch wenn er als Ergebnis in Schulden fällt. Dies ist der Moment, in dem es ohne professionelle Unterstützung ist, um aus der Gewohnheit herauszukommen, ist sehr schwierig. Natürlich ist es nicht unmöglich, aber es ist viel einfacher, von dieser Krankheit zu erholen, wenn eine Psychologe oder Support-Gruppe uns hilft.

Zwischen diesen Staaten haben wir immer noch Spieler, die von Zeit zu Zeit in einen Spiel Wut einsteigen. Das zwanghafte Verhalten tritt regelmäßig nicht auf, sondern nur bei bestimmten Momenten. Im Allgemeinen sieht eine solche Person möglicherweise nicht aus wie ein Süchtiger und spielt im Allgemeinen nicht einmal überhaupt nicht. Solche Spieler können oft bei Menschen gefunden werden, die von einer Sucht auftauchen. Sie kontrollieren ihre Sucht täglich, aber in Krisenzeiten können sie auch für ein paar Tage "das Spiel" vergessen ". In einer solchen Situation ist es besonders wichtig, Hilfe in Support-Gruppen zu suchen - die Menschen in ihnen haben oft mit dem Wunsch bewältigt, zu spielen und Ihnen sagen, was in dieser Situation zu tun ist.

Wie erkenne ich eine Sucht?

Kein süchtiger Spieler wird es auf der Stirn geschrieben haben. Kranke Menschen, wie dies bei anderen psychischen Süchtigen der Fall ist, versuchen oft, ihre Probleme von der Welt, Familienstunde zu verbergen. Sie haben Angst vor einem bestimmten Stigma - Suddierungen von vielen Menschen werden als Folge von Schwäche oder sogar Dummheit behandelt. Dies macht es sowohl diagnostizieren als auch später, von der Krankheit zu erholen.

Psychologische Gründe

Psychologen beraten, dass, wenn Sie Angst haben, dass einer Ihrer Angehörigen zum Opfer einer Sucht geworden ist, sollten Sie überprüfen, ob sie ihr Verhalten plötzlich geändert haben. Wenn er zum Beispiel, wenn er oder ihr Hobby nicht gekündigt hat, verpflichtet er sich nicht auf die Familienereignisse, die er oder sie froh war, bisher teilzunehmen. Ist er nicht mehr zurückgezogen und in sich selbst verriegelt. In der fortgeschritteneren Phase seiner Krankheit vernachlässigt er seine Pflichten, Arbeit oder sogar Kinderbetreuung. Manchmal kann ein kranker Mensch einen Tag oder ein paar Tage verschwinden und dann ohne ein Wort zurückkehren.

Finanzielle Gründe

Eine andere Gruppe von Symptomen ist finanzielle Probleme. Es beginnt mit der Ausgabe von Ersparnissen auf Glücksspiele - Geld aus Einzahlungen oder Sparkonten. Einige Leute beginnen mit zusätzlicher Arbeit, um Geld zu haben, um zu spielen. Später, als dieses Geld ausläuft, beginnen Kredite - von Freunden, Familie und schließlich Darlehensunternehmen. Wenn Sie spielen, stellen Sie sicher, dass Sie nicht mit geliehenem Geld spielen. Ein wichtiger Durchbruch ist, wenn Sie erkennen, dass Sie regelmäßig Ihr Glücksspielbudget übertreffen. Dies ist, wenn Sie berechnen können, ob Ihre Kasinoaufwendungen zu einem wichtigen Teil Ihres Haushaltsbudgets geworden sind.

Langer Weg hinunter

Wenn niemand Geld mehr leihen möchte, den Verkauf von Dingen von zu Hause aus - Schmuck oder Elektronik, die oft ihren Platz in einem Pfandleiher finden. An diesem Punkt gehören oft die verpfändeten Gegenstände nicht dem Spieler, sondern an seine Familie oder Freunde. Manchmal passiert es, dass der Spieler "entspannt" und dann das Geld beginnt, verloren zu gehen. Dies ist, um frühere Probleme auszugleichen. Später erscheint es jedoch heraus, dass das Geld in nachfolgenden Spielen auf das Casino-Konto zurückgekehrt ist.

Zumal er sich in den fortgeschrittenen Suchtphasen herausstellt, stellt sich heraus, dass das Spielen für kleine Einsätze nicht den gleichen Emotionen gibt, die es noch ein paar Monate gab. Dies macht es notwendig, die Einsätze zu erhöhen, was die Verluste schmerzhafter macht. Es stellt sich heraus, dass der Spieler häufiger verliert als Sie gewinnt, obwohl er einen genauen Plan darüber hat, wie man gewinnt, und was er tun wird, wenn das passiert.

Darüber hinaus entscheiden sich die Panik der wachsenden Schulden und der Mangel an einem Ausweg aus ihnen viele Süchtige, geringfügige Verbrechen zu begehen, um zusätzliche Ressourcen zu erlangen. Probleme mit dem Gesetz sind ein Zeichen dafür, dass es ohne die Hilfe eines Spezialisten sehr schwierig ist, aus einer Sucht zu kommen. Vor allem, wenn ein Süchtiger ins Gefängnis geht, ist er unwahrscheinlich, dass er sich auf die Suchtherapie zählen kann.

Eine emotionale und finanzielle Achterbahn verursacht Stimmungsschwankungen und plötzliche Wutausbrüche. Ein Süchtiger hat Probleme, sich auf etwas anderes zu konzentrieren als sein Lieblingsspielspiel. Gesundheitssymptome erscheinen - Kopf- und Bauchschmerzen, Probleme mit dem Einschlafen oder Essen. Entweder Überessen oder lange Zeiten treten auf, in denen der Süchtige einfach nichts frisst.

In der fortgeschrittensten Phase der Krankheit erkennt der Spieler, dass es keinen Ausweg gibt. Selbstmörderische Gedanken erscheinen, und viele Menschen fallen in dieser Zeit in andere Süchte. Der Patient sucht einen Ausweg in Alkohol, Drogen oder Drogen. Dies erhöht jedoch nur die Probleme, und er steigt aus der Gewohnheit, wird viel, viel schwieriger.

Natürlich ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass auch wenn Sie eine ganze Reihe von Symptomen dieses Typs in sich selbst oder in einer anderen Person sehen, bedeutet dies nicht, dass Sie von der Sucht betroffen sind. Die Diagnose erfolgt von Psychiatern. Wenn Sie Zweifel haben, vereinbaren Sie einen Termin oder schlagen Sie einen schließen vor. Dies macht es erleichtert, professionelle Hilfe zu erhalten. Sogar der beste Online-Guide oder das Forum sollte eine solche Diagnose nicht ersetzen. Zumal nur der Arzt die richtigen Maßnahmen auswählen kann, und schreiben Sie ein Rezept, wenn Sie eine Medikationstherapie benötigen. Nie, aber alleine!

Was verursacht die Spielsüchtige?

Es gibt keine besondere Antwort auf diese Frage. Sucht ist die Summe von mindestens wenigen Faktoren, die mit einer Krankheit enden können. Das bedeutet, dass nicht jeder in eine Sucht kommt, aber dagegen sind Sie nie sicher, dass Sie sicher sind und sicherlich ohne Angst spielen können.

Stellen Sie sich vor, dass jedes Mal, wenn Sie spielen, Ihr Gehirn eine große Dosis von Serotonin erzeugt, ein beliebtes Hormon des Glücks. Infolgedessen verursacht jedes Spiel Freude, Sie müssen nicht ins Bett gehen, und sogar (wenn Sie es überprüfen möchten), haben Sie einen größeren Widerstand gegen Schmerzmittel. Ja, nach britischen Wissenschaftlern arbeitet das Gehirn eines Spielers.

Natürlich ist die Produktion von Serotonin in verschiedenen Aktivitäten nicht seltsam. Viele Leute spielen gerne Computerspiele oder Filme, die mit Filmen angesehen werden - dies ist normale Gehirnaktivität. Das Problem beginnt, wenn die vom Gehirn hergestellte Dosis von Serotonin es leichter macht, sich für eine andere Münze zu entscheiden, die in einen "One-Armed-Bandit" geworfen wird. Zumal das Grad der Glückshormone demjenigen ähnlich ist, der demjenigen, der erzeugt wird, wenn Sie die nächste Dosis des Arzneimittels ergreifen.

Genetisch bedingte Spieler

Darüber hinaus behaupten einige Wissenschaftler, dass die Neigung für Glücksspiele und andere Süchtige bis zu einem gewissen Grad genetisch festgelegt sind. Obwohl wir die spezifische Genkombination nicht identifiziert haben, die für Süchtige verantwortlich ist, laut Forschern, wenn ein Elternteil oder ein Großvater süchtig nach Glücksspiele sei, ist es viel wahrscheinlicher, dass der Sohn oder der Enkel krank werden. Es lohnt sich daher, vorsichtig zu sein, wenn wir irgendwelche Süchtigen in unserer Familie beobachtet haben.

Andere Forscher deuten auf psychologische Faktoren hin, die sich auf die Denkweise der Person als Ursache der Glücksspielsucht beziehen. Es stellt sich heraus, dass, wenn jemand überzeugt ist, dass er oder sie die Ergebnisse von zufälligen Ereignissen beeinflusst - beispielsweise durch Erfinden einer speziellen Kombination von Zahlen, die schließlich fallen müssen.

Dies löst das "ein weiteres Spiel" -Syndrom in ihnen aus, was sie nicht bemerken lässt, wie schnell ihre Zeit vergeht, und ihr Geld schmilzt. Zumal mit solchen Leuten jeder Verlust einfach "ein weiterer Schritt, der sie einem großen Gewinn näher bringt". Sie wissen wahrscheinlich oder haben von jemandem gehört, der seit einigen Jahren auf Lotto-Gutscheinen gewettet ist, um den Betrag eines Traums zu gewinnen. Entweder zählt er auf die Wahrscheinlichkeit, dass Tausende aufeinanderfolgende Verluste null ist - doch müssen sie gewinnen, egal was die Kosten in der Zwischenzeit sind.

Wie die Gesellschaft "errichtet" Spieler

Die beliebteste Suchtursache, laut Spezialisten, sind jedoch soziale Faktoren. Viele Menschen werden mit der Überzeugung aufgeworfen, dass das Glücksspiel nicht nur ein großes Risiko ist, sondern auch ein großartiger Sieg. Dies wird durch die Tatsache verstärkt, dass diese Art der Unterhaltung oft als eine Möglichkeit angesehen wird, von Alltagsproblemen wegzukommen.

Glücksspiel, wenn Sie Probleme oder intensiven Stress haben, verursacht nur Probleme, nachdem Sie das Casino verlassen, und manchmal sind sie noch größer als bevor Sie die Tür verlassen. Dadurch möchten Sie zu einem Ort zurückkehren, an dem Sie vergessen können, was Sie für eine Weile stört. Dies bringt jedoch immer öfter, da das Glücksspiel mit etwas angenehmem Zusammenhang mit etwas angenehm ist, und sicherlich etwas, mit dem Sie den Schmerz für eine Weile vergessen können.

Nicht nur Glücksspielsüchtige

Menschen, die an der Glücksspielsucht leiden, entwickeln häufig zusätzliche Krankheiten und Probleme. Das Fehlen eines Ausgangs aus der finanziellen Situation, kombiniert mit der Notwendigkeit, um die zunehmenden Einsätze zu spielen, macht Süchtige eher die Depressionen. Psychiater beachten, dass die Behandlung einer Sucht häufig auch die Pharmakotherapie beinhaltet, um zusätzliche psychische Erkrankungen an erster Stelle zu heilen. Es ist erwähnenswert, dass die Auswahl von Medikamenten zur Verbesserung des Zustands des Patienten mehrere Monate dauern kann, in dem die Psychotherapie für den Patienten erforderlich ist, um zu verstehen, was die Sucht verursacht und wie Sie mit dem Wunsch umgehen können, ein weiteres Spiel zu nehmen.

Darüber hinaus entwickeln Süchtige häufig zusätzliche Süchte. Beispielsweise erfahren Menschen, die süchtig nach Glücksspielen süchtig sind, häufig häufiger von Alkohol oder Drogen. Dies ist ein Weg, um mit dem zunehmenden Stress umzugehen, der sich aus der zunehmenden Anzahl von Verlierern und finanziellen Problemen oder sogar Schulden ergibt. Der regelmäßige Verbrauch solcher Medikamente macht das Leben ohne sie unmöglich. Und das ist das, was wir als Sucht definieren. Deshalb ist es nicht wert, Medikamente selbst zu versuchen - es kann zu Sucht führen.

Wie beeinflusst die Spielsüchtige das Leben?

Das Spielen selbst muss sich nicht negativ auf das Leben eines Spielers auswirken. Es kann eine Unterhaltung sein, ein Hobby, ein Weg, um Zeit zu verbringen. Wenn wir jedoch anfangen, über Sucht zu sprechen, beginnen wir in negative Auswirkungen.

Am sichtbarsten draußen sind finanzielle Probleme. Spielen Sie für höhere und höhere Einsätze und warten auf den Moment, in dem Sie endlich Ihre Rache bekommen können, macht es notwendig, immer mehr Bargeld zu erhalten. Nur wenige Leute beschließen, diesen Zweck einen anderen Job aufzunehmen, zumal ein Tag nicht aus Gummi besteht, und eines Tages müssen Sie spielen. Dann besteht ein Bedarf an Einsparungen, Darlehen und schließlich den Wunsch, Dinge von Ihrem eigenen Zuhause zu verkaufen.

Sucht beeinflusst auch Probleme bei der Arbeit oder der Schule. Zeit für Glücksspiele und Probleme mit der Fokussierung auf etwas anderes beeinflussen die Produktivität bei der Arbeit und deren Auswirkungen. Viele Leute entscheiden sich sogar, ihre Arbeitsplätze aufzugeben, was in einer Schuldensituation sicherlich nicht hilft.

Die Glücksspielsucht betrifft auch Familienbeziehungen. Es geht nicht nur um den fehlenden Zeitpunkt, der für Glücksspiele verbracht wird. Wie die Sucht wächst, leidet der Spieler immer häufiger von plötzlichen Wutausbrüchen oder Panik. Nach Angaben der Statistiken nutzen Süchtige eher Gewalt gegen ihren Partner oder ein Kind. Ein Süchtiger kann auch die meisten ihrer nicht-Glücksspiel-Freundschaften brechen, was ihre Beziehung zu anderen Menschen auch beeinträchtigt.

Die langfristige Abhängigkeit von Glücksspiele beeinflusst das Erscheinungsbild von Selbstmordgedanken oder depressiven Episoden. Alle oben genannten Probleme sammeln sich an, was die Stimmung des Süchtigen beeinflusst. Dies wird von somatischen Symptomen wie Kopfschmerzen und Bauchschmerzen begleitet. Letztere ist von den Problemen mit dem Essen nicht berücksichtigt, die unter den Süchtigen, entweder übergeht, oder im Gegenteil, Fastenzeiten.

Wie häufig ist die Glücksspielsucht?

Es ist schwierig, festzustellen, wie viele spezifische Personen süchtig nach Spielen sind. Einige Süchtige gehen nicht zu Ärzten zur Behandlung. Viele von ihnen können mit dem Problem, entweder allein oder mit Hilfe von Familie und Freunden umgehen können. Viele werden jedoch jahrelang leiden, ohne zu wissen, wie man Hilfe sucht. Aus diesem Grund haben wir nur Schätzungen und Annäherungen.

Daten für die Vereinigten Staaten zeigen, dass das Problem des Glücksspiels bis zu zwei bis drei Prozent der Bevölkerung des Landes betreffen kann. Der Prozentsatz der Menschen mit einer echten Sucht wird auf etwa ein Prozent geschätzt. Sie werden nicht gleichmäßig über das Land verteilt. In den Vereinigten Staaten, in denen das Glücksspiel nicht eingeschränkt ist (zum Beispiel in Nevada), gibt es offensichtlich mehr.

Die Statistiken für Deutschland sprechen auch für etwa drei Prozent der Süchtigen. In der Praxis übersetzt dies etwa eine Million Menschen, die in naher Zukunft eine Behandlung brauchen. Wir sprechen hier über Erwachsene. Der alarmierende Indikator ist für Personen unter achtzehn Jahren, die süchtig nach dem Spielen sind - in dieser Gruppe etwa zwei Prozent der Menschen, die Sucht Symptome sehen.

Im Allgemeinen sind Männer anfälliger für die Glücksspielsucht als Frauen. Nach einigen Forschern ist dies auf die Tatsache zurückzuführen, dass Männer weniger wahrscheinlich in stressigen Situationen suchen. Sie beschließen häufiger, sich durch Glücksspiel oder Alkohol abzulenken.

Wie kann man mit der Glücksspielsucht umgehen?

Im Allgemeinen ist es am besten, die Hilfe eines Spezialisten zu suchen - einen Psychiater oder einen Psychologen. Insbesondere wenn Sie ein paar Symptome sehen, die auf Glücksspielprobleme hinweisen oder von Ihren Angehörigen hören, dass ein solches Problem Ihnen sein kann. Ja, Sie denken wahrscheinlich, Sie können jederzeit unterbrechen, aber ein Besuch des Arztes wird Sie sicherlich nicht verletzen, aber es kann helfen.

Der Beginn des Kampfes gegen das Problem besteht darin, zu erkennen, dass es Ihr Teil ist. Je früher es geschieht, desto besser - der weniger Schaden wird Ihrer Sucht in Ihrem Leben getan. Es lohnt sich nicht, aus einer eigenen Sucht zu kommen - es ist nicht nur viel schwieriger, aber für viele Menschen unmöglich. Wenn möglich, finden Sie eine Support-Gruppe - unter denjenigen, die sich erholen, familiäre oder geliebte Menschen.

Wenn das Glücksspieler notwendiger wird, gibt es eine stressige Situation? Wenn ja, vielleicht anstelle eines anderen Casino-Spiels, ist es besser, mit jemandem über das Problem selbst zu meditieren oder mit jemandem zu sprechen. Dies kann eine gute Zeit sein, um dieses Hobby zu starten, das Sie seit mehreren Monaten vorhaben, aber das Spielen von Poker war wichtiger.

Es lohnt sich auch, Lösungen zu nutzen, mit denen Sie sich von Online-Glücksspielen abschneiden können. Einige Online-Casinos ermöglichen es Ihnen, auf Ihrem Konto auf Ihrer ausdrücklichen Anfrage ein Sperre festzulegen. Dies dauert 12 Stunden bis mehr als mehrere Monate und der Zugang zum Spiel ist nicht freigeschaltet, auch wenn der Benutzer seine Meinung ändert und den Benutzerunterstützung kontaktiert.

Ebenso arbeitet die Blockade für den maximalen Kontostand, über dem das Casino keine zusätzlichen Fonds akzeptiert. Dies bedeutet, dass wir, auch wenn wir das Limit verlieren, das Geld nicht bezahlen können, was uns vor Verlusten schützen wird. In einer solchen Situation ist es auch unmöglich, dieses Limit zu entfernen, selbst auf Antrag der Person, die es auffordert. Im Moment ist es schwierig zu sagen, wie viele Menschen regelmäßig solche Möglichkeiten nutzen.

Wie kann man einem Süchtigen helfen?

Wenn eine Person von Ihrem Partner, einem Familienmitglied oder einem engen Freund abhängig ist, können Sie möglicherweise gemischte Gefühle haben. Einerseits willst du ihm helfen, du willst, dass er oder sie glücklich ist. Andererseits können Sie wütend sein, wenn Ihre Bemühungen keine Wirkung haben. Außerdem können Finanzen ein Problem sein - ein unbezahltes Darlehen oder ein paar Dinge, die nur gerade in der Pfandleiste waren, um Sie für Ihre zukünftige und finanzielle Sicherheit zu fürchten.

Deshalb lohnt es sich, über das Glücksspiel nicht zu reden, nicht wenn Sie gestresst oder irritiert sind. Sie müssen Ihrem Partner erklären, dass Sie ihn nicht kämpfen, und dass seine Sucht Ihr Leben und das Ihrer Familie beeinflusst. Bereiten Sie sich vor, dass der Prozess der Ausstattung Ihrer Sucht schwierig ist und in einigen Tagen sicher nicht enden wird.

Wenn Sie Kinder haben, sollten Sie ihnen auch von dem Problem erzählen. Es geht nicht nur um mögliche Darlehen, sondern auch darüber, sie hatten keine Angst vor dem Unbekannten. Die Botschaft muss an das Alter des Kindes angepasst werden - Sie möchten, dass sie verstehen, dass es ein Problem in der Familie gibt, aber nicht darum kümmern, als ob es dafür verantwortlich wäre.

Sie müssen eine Sache realisieren - Sie können niemanden zwingen, ihre Sucht aufzugeben. Die Entscheidung, die Behandlung zu beginnen und Hilfe zu suchen, muss immer von der Kranken kommen. Ansonsten gibt es keine Möglichkeit, dass sie es rausholen kann.

Wenn er will, kannst du natürlich unterstützend sein, du kannst ihn in die richtige Richtung richten, aber es ist unmöglich, ihn aus dem Glücksspiel zu bringen. Wenn die Behandlung nicht funktioniert, ist es auch nicht Ihre Schuld. Bei der Unterstützung einer Person, die süchtig nach dem Glücksspiel ist, lohnt es sich, an den folgenden vier Punkten zu erinnern.

  • Achten Sie auf Ihre Sicherheit. Das ist die wichtigste Rechtshilfe. Passen Sie auf sich auf und Ihre Kinder zuerst. Sie werden niemandem ohne es helfen. Verschuldige dich nicht, wenn du einem Süchtigen nicht helfen kannst.
  • Suchen Sie nach Unterstützung. Anderen Menschen helfen, kann anstrengend sein. Deshalb lohnt es sich, nach etwas Unterstützung zu suchen, damit Sie sich nicht rausbrücken. Vielleicht gibt es eine Support-Gruppe für enge Süchtige in Ihrem Bereich - Kontakt mit ihnen hilft Ihnen, zu verstehen, dass Sie nicht der einzige, der das Problem kämpft.
  • Festlegen finanzielle Grenzen. Denken Sie daran, dass für einen Süchtigen der wichtigste Aufwand das Glücksspiel ist. Es wird sich in Ihrem Kopf befinden, um das Budgetmanagement so einzustellen, dass es ausreichend für die Grundbedürfnisse reicht. Wenn Sie ein separates Konto benötigen, erstellen Sie einen. Wenn Ihr Ehepartner süchtig ist, überprüfen Sie, wie Sie sich schützen können, um seine Schulden auszahlen zu müssen.
  • Seien Sie bereit, um Geld zu fragen. Dies ist der schwierigste Ratschlag - eine süchtige Person kann versuchen, in vielerlei Hinsicht Geld von Ihnen zu bekommen. Sie müssen sich auf Manipulation, Anfragen oder sogar Bedrohungen oder Erpressung vorbereiten. Dies geht nicht nur darum, dem Süchtigen zu helfen, sondern auch über die Pflege Ihrer eigenen finanziellen Sicherheit.

Wie verhindern Sie Suizides zwischen Glücksspielsüchtigen?

Eine Person, die süchtig nach Spielen ist, insbesondere in den späteren Schritten einer Sucht, hat ein sehr geringes Selbstwertgefühl. Finanz- und Gesundheitsprobleme helfen nicht, es zu erhöhen. Viele Leute sehen keinen anderen Weg als Selbstmord. Es ist auch oft eine Art Schrei zur Hilfe.

Wenn Sie vermuten, dass einer Ihrer Angehörigen den Selbstmord verpflichten möchte, ist es wert, sich in diesen Situationen weltweit zu kontaktieren. Auf der Website finden Sie Informationen dazu, wie Sie Hilfe in solchen Situationen finden können und in Ihrem Land anrufen können.

Was anstatt Glücksspiele?

Glücksspiele verursacht Emotionen - das ist eine ganz offensichtliche Aussage. Sie müssen sich jedoch daran erinnern, dass es ohne diese Emotionen schwieriger sein wird, in Ihrer gewählten Tätigkeit zu bleiben. Daher lohnt es sich, zunächst zu betrachten, warum Sie sich entscheiden, Glücksspiele zu verwenden.

Beginnen wir mit einer Dosis von Adrenalin - das Ansehen der Symbole einer einarmigen Bandit-Bewegung bewirkt, dass ein Adrenalin-Eile dem Gehirn angeht. Viele Menschen in einer solchen Situation beschließen, Aktivitäten aufzunehmen, die ähnliche Gefühle anbieten - Bergklettern oder Fahren auf einer Autoteilung ergibt eine ähnliche Menge von Emotionen und kostet viel weniger.

Andere behandeln das Glücksspiel als Gelegenheit, um das Zuhause zu verlassen und Menschen zu treffen. Für sie kann jede andere Aktivität, die die Interaktion mit anderen Menschen erfordert, ein Ersatz sein. Vielleicht gibt es eine Art Freiwilligenarbeit in der Gegend, in der Sie neue Leute kennenlernen können? Viele Menschen engagieren sich auch in Diskussionsclubs und sogar in ... Politik. Dank dieser treffen sie neue Leute und ihre Aktivitäten haben einen Zweck.

Für viele Menschen ist das Glücksspiel nur ein Weg, sich zu langweilen. In solchen Fällen ist es für viele Menschen eine Erlösung, ein neues Hobby zu finden - selbst wenn Computerspiele spielt, ermöglicht es, eine aufregende Tätigkeit zu finden. Viele Leute, die aus dem Glücksspiel kommen, gehen in die Bücher zurück, die sie lesen sollten, oder die unsichtbaren Filme. Dies ermöglicht es ihnen, sich Zeit zu nehmen und nicht wieder ins Glücksspiel zurückzukehren. Natürlich ist es eine gute Idee, ein Hobby für Ihr Temperament zu wählen - wenn Sie nicht zu Hause sind, beginnen Sie keinen Abend mit Netflix und Tee.

Das Glücksspiel wird auch als Weg zum Entspannen genutzt, besonders nach einem anstrengenden Tag. Für diejenigen, die es auf diese Weise verwenden, ist Meditation oder regelmäßige körperliche Übung, um Stress zu lindern, ein Ersatz. Vielleicht lohnt es sich, eine Massage mit der Aromatherapie kombiniert zu werden? Solche Methoden ermöglichen es Ihnen, sich zu beruhigen, ohne Geld für ein weiteres Glücksspiel ausgeben zu müssen.

Ein weiterer Grund, warum Menschen Glücksspiel verwenden, ist der Wunsch, große Gewinne zu gewinnen. Dies wird zu einem Problem, insbesondere wenn Sie gewinnen, ist, mit Schulden zu helfen. In einer solchen Situation ist es besser, die Hilfe eines Finanzberaters zu nutzen, der sich auf uns einen Plan vorbereiten wird, sich aus der Schulden zu verlassen, anstatt auf das Schicksal zu zählen und zu gewinnen, das nicht kommen kann. Eine gut geplante Schuldenausfahrt oder Sparkollegekollektion darf uns nicht Millionen geben, aber es erlaubt es uns, unsere Lebenseinsparungen nicht zu verlieren.

Die häufigsten Mythen über Sucht

Sie müssen jeden Tag spielen, um süchtig zu werden - Mythos.

Die Häufigkeit ist nicht notwendigerweise wichtig. Was zählt, ist, ob das Glücksspiel mit einem normalen Leben stört, keine Probleme in Beziehungen zu anderen Menschen schafft. Je öfter Sie öfter in riskantem Verhalten beteiligen, desto wahrscheinlicher sind Sie, um eine Sucht zu entwickeln, aber Sie können süchtig werden, auch wenn Sie nicht jeden Tag spielen.

Das Glücksspiel ist ein Problem, nur wenn Sie es sich nicht leisten können, zu verlieren - Mythos.

Eine Sucht hat nicht nur auf Finanzen, sondern auch auf Beziehungen in Familien und Beziehungen. Eine süchtige Person kann auch Probleme bei der Arbeit haben, und die Kosten für Verlierer sind durch ihre eigenen Einsparungen abgedeckt. Außerdem bedeutet Sucht auch emotionale Probleme, potenzielle Depressionen und Selbstmordgedanken. Natürlich trennt die Glücksspielsüchtige auch in finanzielle Probleme, aber sie sind nicht die einzigen.

Glücksspielsucht ist ein Problem für den geistig schwachen Mythos.

Suchtprobleme beeinflussen die Menschen aus allen Spaziergängen und mit unterschiedlicher Glücksspielgeschichte. Es gibt keinen einzelnen "Typ" von Menschen, die süchtig nach Spielen werden. Es kann nicht gesagt werden, dass sie unverantwortlich sind, geistig schwach oder minderwertig sind. Eine solche Stigmatisierung macht es sogar schwieriger, eine Sucht zu verlassen. Eine süchtige Person hat ein geringes Selbstwertgefühl und sucht in den nachfolgenden Glücksspielspielen eine Flucht.

Probleme zu Hause oder in Konflikt mit einem Partner sind die Ursache des Glücksspiels - Mythos.

Eine süchtige Person rationalisiert sein Verhalten sehr oft. Alles kann tatsächlich die Ursache für mehr und häufigeres Glücksspiel sein. Dies ist besonders wichtige Informationen für Menschen, deren Verwandte süchtig sind - es ist nicht Ihre Schuld, dass Ihr Partner wieder in das Casino geht. Auch wenn Sie wieder in einem Streit sind, hören Sie es.

Der Weg, um Glücksspielprobleme zu lösen, ist, jemandem Schulden zu zahlen - Mythos.

Es sieht aus wie eine gute Lösung auf den ersten Blick - es dauert sicherlich ein Problem von einem Süchtigen. Das Problem ist jedoch, dass, wenn ein Süchtiger Geld zu spielen hat - oder die Möglichkeit, mehr Darlehen abzuschließen - sie werden eine Erklärung dafür haben, dass sie sich weiter spielen können. Es lohnt sich nicht, die Schulden eines Menschen zu zahlen, insbesondere wenn es Ihre finanzielle Sicherheit gefährden könnte.

Wo finde ich Hilfe für Süchtige?

Für englische Sprecher gibt es mehrere Quellen, um Informationen für Süchtige oder für diejenigen, die nach Informationen über die Glücksspielsucht suchen, finden.

BegamBlaSeware.

Eine der beliebtesten Websites ist BegamBlaSeware - ein kostenloses Service-Angebot an Menschen, die vermuten, dass sie oder ihre Angehörigen ein Glücksspielproblem haben. Sie verfügen über einen 24-Stunden-Chat-Raum und eine Helpline, mit der Sie Informationen über Ihre Sucht oder direkte Hilfe finden können. Die Website bietet auch einen einfachen Test, um zu sehen, ob Sie ein Suchtproblem haben.

Das Abteilung für den öffentlichen Gesundheitszustand des US-Bundesstaates von California bietet ein kostenloses Buch, um Süchtige dazu zu helfen, sich selbst aus dem Spielen zu bekommen. Es kann Menschen helfen, die von der Außenwelt sehr isoliert sind, und versuchen, ihre Sucht von allein zu verlassen. Das Buch ist weniger als 40 Seiten lang und kann ein guter Anfang für den Umgang mit einer Sucht sein.

Problem Glücksspiel.

Sie können auch mit dem Problem Gambilng kontaktieren. Sie finden grundlegende Informationen über Sucht und So starten Sie den Prozess des Aufhörens. Es gibt auch eine Reihe von Methoden zum Umgang mit alleiner Hinsicht, obwohl es wichtig ist, sich daran zu erinnern, dass die Unterstützung von anderen im Umgang mit dem Problem sehr wichtig ist.

Gamcare

In der DE ist die beliebteste Option Gamcare. Sie betreiben auch eine 24-Stunden-Hotline für Menschen, die der Sucht verdächtigt werden. Die Institution bietet Diskretion und professionelle Hilfe. Darüber hinaus bietet es die Möglichkeit, andere Süchtige zu kontaktieren. Auf diese Weise können Sie mit Menschen in ähnlichen Situationen sprechen und Antworten auf Ihre Fragen finden.

Nachfolgend finden Sie Websites und Telefonnummern von Au-Diensten, die Ihnen bei Glücksspielproblemen helfen:

  • London
    Seite? ˅: https://www.nightingalehospital.co.uk/

Telefon: 44 (0) 20 7535 7705

  • London
    Seite? ˅: https://www.priorygroup.com/

Telefon: 0208 003 0809

  • London
    Seite? ˅: https://start2stop.co.uk/

Telefon: 44 207 581 4908

  • London
    Seite? ˅: https://www.schoen-clinic.co.uk/

Telefon: 44 203 1462300

  • Bolton
    Seite? ˅: https://www.acquiesce.org.uk/

Telefon: 01204 771940

  • Borehamwood.
    Seite? ˅: https://www.ukat.co.uk/

Telefon: 0808 274 4722

  • Brüste
    Seite? ˅: https://www.thebridgeretreat.com/

Telefon: 7510325304.

  • Guildford
    Seite? ˅: https://www.primroselodge.com/

Telefon: 0203 553 9263

  • North Warwickshire.
    Seite? ˅: http://www.bayberry.org.uk/

Telefon: 0800 690 6366

  • Salisbury.
    Seite? ˅: https://www.actiononaddiction.org.uk/

Telefon: 0300 330 0659

  • Schottland
    Seite? ˅: https://castlecraig.co.uk/

Telefon: 0808 231 1219

  • Southampton
    Seite? ˅: https://www.themanorclinic.com/

Telefon: 023 8098 8309

  • Surrey.
    Seite? ˅: https://www.lifeworkscommunity.com/

Telefon: 0808 256 4875

  • Surrey.
    Seite? ˅: https://www.bespokerecovery.co.uk/

Telefon: 0808 252 5368